FR 12.05.2017 20 Uhr NRW.BANK Friedrichstraße 1 | 48145 Münster

 
»L’ÉLÈVE FAURÉOIS«

Mariani Klavierquartett
Philipp Bohnen Violine Barbara Buntrock Viola
Peter-Philipp Staemmler
Violoncello Gerhard Vielhaber Klavier

Esprit, Musizierlust und Herzblut in jedem Ton: Bestechend bringt das Mariani Quartett die Klangmacht und Expressivität, die Farbigkeit und die Dynamiken der Klavierquartette Faurés und Enescus auf die Bühne. Höchste Virtuosität, extremer Ausdruck sind gefragt, in jeder einzelnen Stimme wie im Zusammenspiel des Ensembles.

Kaum ein Komponist vor der Jahrhundertwende vereinte in seiner Kammermusik den französischen Farbenreichtum so mit rhythmischer Energie und orchestraler Kraft wie Gabriel Fauré. Sein erstes Klavierquartett, von Brahms wie Saint-Saëns beeinflusst, dokumentiert die Emanzipation Frankreichs in einer Gattung, die damals von deutschen Vorbildern beherrscht wurde. Im zweiten Satz kündigt sich der Impressionismus mit einem bestechend leichten Scherzo und einem atemlos-luftigen Thema an. Nachdenklich und schön das Adagio, unterdrückte Passion, Widerstand gegen den Schmerz, am Ende ein „Schauer fallender Arpeggios, wie eine Kaskade aus Sternen“ (R. Orledge).

George Enescu, Geiger mit großer Solistenkarriere, komponierte zwei fulminante, heute selten aufgeführte Klavierquartette. Schon im ersten zeigen sich Enescus formale und harmonische Innovationen, die er im späteren d-Moll-Quartett op. 30 in der Symbiose von folkloristischen Elementen aus seiner rumänischen Heimat mit der ihm eigenen klang-polyphonen Welt vollendete.

Das Mariani Klavierquartett lernte sich beim Studium in Berlin kennen und wurde 2011 beim Deutschen Musikwettbewerb ausgezeichnet. Es folgten zahlreiche Konzerte im Rahmen der Bundesauswahl „Konzerte junger Künstler“ sowie Auftritte bei renommierten Festivals und in großen Konzertsälen in Deutschland. 2017 erscheinen die Klavierquartette von Enescu und Fauré auf CD bei GWK RECORDS. Alle Mitglieder des Mariani Klavierquartetts sind als Solisten bei Wettbewerben ausgezeichnet worden und geben international Konzerte. Philipp Bohnen (*1983) ist seit 2008 Mitglied der Berliner Philharmoniker, Barbara Buntrock (*1982) seit 2015 Professorin an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Peter-Philipp Staemmler (*1986) hat einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Lübeck und Gerhard Vielhaber (*1982), GWK-Förderpreisträger 2003, ist seit 2014 Professor für Klavier und Kammermusik am Vorarlberger Landeskonservatorium im österreichischen Feldkirch.

PROGRAMM
Gabriel Fauré (1845–1924): Quartett Nr. 1 c-Moll für Klavier, Violine,
Viola und Violoncello, op. 15
George Enescu (1881–1955): Quartett Nr. 1 D-Dur für Klavier, Violine,
Viola und Violoncello, op. 16





 Herzlich lädt die NRW.BANK
 in ihre Konzert-Caféteria ein.